Paradiese an Thailands Andamanenküste

Urlaub Total in Thailands beeindruckendsten Naturkulisse – Das sind die Bilder die man sieht, wenn man an Reisebüros vorbeischlendert und Thailand liest. Gleiches passiert wenn man Thailand bei Google eintippt und auf Bilder klickt. Die Andamanenküste Thailands ist mit ihren aus dem Wasser ragenden Kalksteinfelsen wohl für viele das Erste, woran sie denken, wenn sie den Namen Thailand nur hören. Aber wo sind diese Buchten eigentlich und was gibt es dort tatsächlich zu sehen? Das erfährst du in diesem Artikel.


Die Gegend um Krabi

2B06F918-F9C8-4E47-AAF1-8CC3F6A2E797

Krabi selbst ist zwar ganz interessant, hat einen hübschen Markt und ein paar Tempel, aber mal im Ernst, warum hier bleiben, wenn der nächste Traumstrand nicht weit ist. Am besten schnappst du dir direkt am Strand von Ao Nang einen Fischer und verhandelst einen Preis für die 10 minütige Bootsfahrt nach entweder Hat Tonsai oder Hat Railey. Je nachdem ob sich weitere Mitfahrer finden lassen, kann der Preis pro Person enorm sinken.

Hat Tonsai ist vor allem bei Kletterern sehr bekannt. Die Kulisse, umschlossen von Karst-Bergen lässt einen staunen und es ist relativ ruhig hier. Die meisten der Gäste sind Kletterer, die früh morgens aufstehen, um die weniger heißen Stunden zu nutzen.

Dementsprechend gehen sie früh ins Bett, was keinen Raum für lange Parties zulässt. Vor Jahren war der Strand von kleinen aus Holz gebauten Hippiebars gesäumt. Diese mussten leider im Zuge des geplanten Baus einer Hotelanlage am Strand weichen und haben sich nach weiter hinten im Dschungel zurückgezogen. Die Stimmung hat seit dem nachgelassen, was traurig ist. Für Touristen, die vor allem wegen des Kletterns herkommen gibt es jedoch weiterhin keine Einschränkung.

Der touristischere Hat Railey ist vom Hat Tonsai über einen 10 minütigen Fußmarsch entlang des Ufers zu erreichen. Alternativ gibt es auch einen Weg weiter hinten im Wald, der jedoch länger dauert und um einiges schweißtreibender ist. Am Hat Railey findest du mehr Unterkünfte, darunter auch welche im höheren Preissegment. Es gibt hier eigentlich drei Strände. Railey 1 und 2, je einer auf der West- und einer auf der Ostseite. Der beste Strand befindet sich jedoch am Südzipfel,

wo du direkt auf eine kleine Insel guckst, zu der man bei Ebbe hinüber laufen kann. Es gibt am Hat Railey einen Aussichtspunkt, von dem du die ganze Landzunge sehen kannst. Bei oder nach Regen ist der kleine Hike jedoch mit Vorsicht zu genießen, da es sehr rutschig werden kann. Wer nach Parties sucht wird hier nicht fündig, suchst du nach Entspannung und sportlicher Aktivität in unglaublicher Natur, bist du hier genau richtig.

Wie komm ich da hin?

Mit dem Bus oder Bahn von Bangkok fährst du nach Krabi (9-13€), von hier nimmst du das Songthaew nach Au Nang (ca. 2€). Am Strand fragst du einen Fischer oder Bootsmann nach den Konditionen für die etwa 10 minütige Fährt zu den genannten Stränden.

Kosten

  • Tagesbudget: 15-30€    
  • Schlafen: Bambushütte ab 6€    
  • Essen: ab 1,50€    
  • Bier: 2€

Koh Phi Phi

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bekannt geworden durch den Film „The Beach“ hat sich dieses Paradies in kürzester Zeit zu einer boomenden Partyinsel entwickelt. 2004 wurde die kleine Insel erneut sehr bekannt weil hier in Folge des Tsunamis sehr viele Menschen zu Tode kamen. Die Bucht aus dem Film befindet sich übrigens auf der Nachbarinsel, die Teil des Nationalparks ist und nicht bewohnt wird. Das meiste Geschehen findet auf dem

flachen Streifen zwischen den beiden Bergen der Insel statt. Man kann dort alle 5 Meter Touren buchen, Massagen bekommen, essen oder Alkohol kaufen. Abends bieten Geschäfte Reih an Reih „buckets“ an, die mit Whisky und wahlweise mit Sprite, Cola oder Tonic aufgegossen werden (1-2€ pro Eimer). Die Insel glänzt im Zeichen der Absurdität, durchfeierten Nächten und einem guten Beispiel, wohin sich die thailändische Kultur entwickeln kann, wenn Tourismus aus dem Ruder läuft. Wenn du nach Parties, Plastikeimern mit Strohhalmen, Feuershows und Musik suchst, wirst du es lieben. Möchtest du es eher ruhig angehen und mehr Thailand sehen, bleib fern von hier.


Wie komm ich hier hin?

Ebenfalls von Krabi mit dem Boot. Am Busbahnhof in Krabi werden dir die vielen Schlepper weiterhelfen. Das Bootsticket zahlst du aber besser erst am Hafen.


Kosten

  • Tagesbudget: 15-30€    
  • Schlafen: Dorm ab 4€, eigene Hütte ab 10€  
  • Essen ab 1€    
  • Bier ab 1,50€

Koh Lanta

77720F62-16BC-4699-8C5A-44BE3D4FBDC3

Koh Lanta ist ein wunderbarer Kompromiss zwischen absoluter Entspannung und trotzdem vorhandenen abendlichen Geschehen. Die meisten Strände haben Bars und fast täglich gibt es irgendwo eine Party. Diese sind jedoch immer wo anders, so dass du mindestens 6 Nächte pro Woche deine Ruhe hast. Insgesamt kommt Koh Lanta ursprünglicher und entspannter daher. Wenn man sich einen Roller ausleiht und die Inseln erkundet sieht man eine angenehme Fusion aus einheimischen Alltag und Tourismus.

imag2048_15772118002_o

Es gibt auf Koh Lanta riesige Mangrovenwälder mit Wasser dazwischen. Mit dem Kayak kann man diese auf eigene Faust erkunden. Die Menschen auf der Insel sind unglaublich freundlich und die Preise noch niedrig. Kein Wunder, dass viele kleine Hippie-Unterkünfte hier aus dem Boden sprießen.

Wie komm ich da hin?

Genau wie weiter oben beschrieben, das Boot geht direkt von Krabi.

Kosten

  • Tagesbudget: 10-25€
  • Schlafen: Dorm ab 3€, Bambushütte ab 6€
  • Essen: ab 1€
  • Bier: ab 1,50€

Koh Jum

EE25968E-6A43-4EFC-A07C-53463117CE21

Der perfekte Ort für Menschen, die weit von allem ihre ungestörte Ruhe genießen wollen. Hier passiert genau gar nichts. Der kilometerlange, weiße Sandstrand mit dem hellblauen Meer kennt nahezu keine Menschen. Oft muss man hunderte Meter laufen um der nächsten Seele zu begegnen. Umso verwunderlicher ist es, dass hinter den ersten Palmen mehrere Unterkünfte zu finden sind, die irgendwie überleben müssen.

imag2125_15761394446_o

Manche dieser Unterkünfte versuchen durch gewagt platzierte Baumhäuser abenteuersuchende Gäste anzulocken. Auf der Rückseite der Insel gibt es ein kleines Dorf, in dem du Erledigungen machen kannst. Erwarte nicht zu viel, auch dort gibt es nicht viel mehr als am Strand. Direkt vor dem Strand gibt es eine kleine Insel, die du mit einem für umsonst geliehenen Kayak erreichst. Die Insel gehört dir vermutlich ganz allein, wenn du dort ankommst. Koh Jum ist ein Ruhepol, der seinesgleichen sucht.

Wie komm ich da hin?

Von Krabi nimmst du das Boot nach Koh Lanta. Wenn du beim Kauf angibst, dass du aber bei Koh Jum raus willst, zahlst du weniger und wirst auf dem Meer von kleinen Booten abgeholt und zur Insel gebracht. V.I.P. Feeling garantiert.

Kosten

  • Tagesbudget: 15-30€
  • Schlafen: Bambushütte ab 8€, Baumhaus ab 15€
  • Essen: ab 2€
  • Bier: 2€

Wo warst du an der Andamanenküste? Kennst du weitere Orte, die man gesehen haben muss oder besser meiden sollte? Schreib einen Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑