Incheon, Südkorea – Weit mehr als nur ein Vorort von Seoul

Die meisten Menschen die ich kenne, haben noch nicht einmal von Incheon gehört. Dies ändert sich meist erst, wenn die erste Reise nach Südkorea geplant wird, denn in Incheon befindet sich der überdimensionale Flughafen von Seoul. Wer nun denkt, dass Incheon der kleine Vorort Seouls ist, der eben den Flughafen beherbergt, der irrt. Die Stadt Incheon ist mit seinen knapp 3 Millionen Einwohnern eine Pulsierende Großstadt und tatsächlich neben Seoul und Busan die drittgrößte Stadt des Landes.


Was gibt’s hier zu sehen?

Incheon wurde lange Zeit als Ausläufer von Seoul betrachtet. Dabei hat Incheon alles was eine asiatische Großstadt ausmachen könnte. Wer am Incheon International Airport auf der Insel Yeongjong landet sollte sich auf jeden Fall das einzige offizielle Chinatown des Landes Südkorea anschauen. Dieses beginnt direkt an der „Incheon-Station“, dem Bahnhof des alten Zentrums. Am Wochenende sollte man diesen Ort meiden, weil der Andrang von Touristen für Europäer schwer zu bewältigen ist.

Wer danach bereit für das wahre Herz von Incheon ist, der fährt mit der Ubahn nach Bubyeong, dem neuen Downtown der Stadt. Neben der größten unterirdischen Shoppingmall der Welt findest du hier oberirdisch eine der wohl höchsten Bar- und Restaurantdichten Asiens. Bei Dämmerung fängt alles an zu leuchten und du fühlst dich wie auf einem Jahrmarkt.

Man bräuchte vermutlich Jahre um einen groben Überblick zu bekommen, welche Bars besuchenswert sind. Bis tief in die Nacht findet man hier alles was man sich nur vorstellen kann und die Atmosphäre ist eigentlich durchgehend alkoholisiert. Wer sich als Westler hier nachts rumtreibt muss sich nicht über Einladungen zum mittrinken und Herausforderungen an den Punch-Ball-Apparaturen wundern. Incheon ist eine Spaßgarantie!

Wenn du nach einer durchfeierten Nacht etwas Ruhe benötigst, gibt es neben dem Bett zwei Möglichkeiten. Die eine ist südlich von Bubyeong auf einen der vielen Hügel spazieren zu gehen und den Trubel der Stadt zu vergessen. Die Hänge sind eigentlich ein einziger Friedhof, dieser ist aber öffentlich und wirkt eher wie ein riesiger Park. Von dort oben hat man einen großartigen Blick auf Teile Incheons.

Wer Kontakte in Incheon hat oder mutig genug ist, es auf eigene Faust zu versuchen kann auch ein Dach der vielen Hochhäuser erklimmen. Mit dem Fahrstuhl kommt man recht hoch und von dort führen einen Feuerleitern oft bis zur absoluten Spitze des Gebäudes. Nichts für schwache Nerven, aber definitiv die Aussicht wert.

Der Abend rückt näher und du brauchst vermutlich eine Stärkung für die nächste Eskapade. Was liegt da näher als in einem der unzähligen Restaurants von Bubyeong ein authentisches „Korean Barbeque“ zu gönnen. Such dir ein paar nette Leute und bestelle einfach drauf los. Es schmeckt einfach köstlich und je mehr Menschen teilnehmen, umso bunter wird der Tisch.


Wie komm ich hier hin?

Nach Incheon kommst du automatisch, solltest du nach Seoul fliegen, was ja nicht unwahrscheinlich ist. Von der Flughafen-Insel kommst du in weniger als einer halben Stunde in die Stadt oder auch in die Altstadt. Busse und Bahnen verbinden Incheon mit allen anderen Metropolen von Südkorea. Das Streckennetz von Incheon und Seoul ist mitunter recht unübersichtlich und größer als man ahnt. Sich einen Pendler zu schnappen, der etwas Englisch spricht kann eine große Hilfe sein.


Sicherheit

Südkorea ist zusammen mit Japan, Taiwan und Singapur einer der sichersten Flecken auf dem Planeten. Dies trifft auch für Incheon zu. Die größte Gefahr geht in meinen Augen davon aus, dass du zu viel feierst oder zu schnell dein ganzen Geld für die vielen leckeren Gerichte verhaust.


Insider-Tipps

  • Erlebe die Trinkkultur der Bevölkerung – Augen zu und durch!
  • Bestelle in einem Restaurant ein Gericht ohne zu wissen was es ist
  • Glaube nicht, dass du dich in Seoul erholen könntest

Kosten

  • Tagesbudget: 25-50€
  • Schlafen: Dorm ab 9€, EZ ab 18€, DZ ab 25€
  • Essen: ab 3€
  • Bier: ab 1€

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Lass es mich wissen und schreib einen Kommentar!

2 Kommentare zu „Incheon, Südkorea – Weit mehr als nur ein Vorort von Seoul

Gib deinen ab

  1. Ich finde es so cool, dass du etwas über Südkorea schreibst. Eine der modernesten Länder in Asien. Die meisten denken an Kim Jong Un, wenn sie Korea hören, aber dahinter steckt noch viel mehr als das. Ich war noch nie dort, aber es steht schon mal auf meiner To-Do-Liste. 🇰🇷

    1. Da hast du vollkommen recht, das Land ist ein echter Geheimtipp und es überrascht, dass scheinbar niemand dort hin reist. Vielleicht macht das aber auch ein bisschen von der ganzen Magie aus. Lass mal hören, wenn du da warst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑