Orchid Island (Lan Yu) – Taiwans Trauminsel und Zwischenlager für nuklearen Abfall

Es gibt schon merkwürdige Orte auf der Welt. Und manchmal möchte man einfach nur den Kopf schütteln, weil man die Wahrheit nicht nachvollziehen kann. – Oder will. Lan Yu (蘭嶼) ist die südliche der beiden wunderschönen bewohnten Inseln vor Taiwans Ostküste.

Die knapp 5000 Bewohner der Insel, die Tao, sind vor 800 Jahren aus den heutigen Philippinen angekommen und wohnen seit jeher auf diesem saftig grünen Stück Paradies. Die Tao leben vom Ackerbau und vom Fischfang. Die Insel ist auf Grund ihres vulkanischen Ursprungs fruchtbar und liegt auf der Reiseroute von fliegenden Fischen, die einen hohen Stellenwert auf Lan Yu’s Speisekarte haben.

Klingt ziemlich perfekt. Wenn da nicht das Atommüll-Lager wäre, dass die taiwanische Regierung in den 70ern erbauen lies. Was als Zwischenlösung gedacht war, beherbergt es noch immer 18000 Tonnen nuklearen Müll. Zumindest die weitere Zulieferung wurde eingestellt. Die Debatte über den Abtransport des noch lagernden Mülls befindet sich noch immer im vollen Gange.


Was gibt’s hier zu sehen?

Lan Yu ist geographisch betrachtet ein etwa 500 Meter aus dem Wasser ragender Klotz, ca. 13 Kilometer lang, der irländisch anmutet und von einer Ringstraße umrundet wird. An einigen Stellen kann man über die Berge abkürzen, wenn es mal schnell gehen muss.

Die Kulisse von Lan Yu besteht im Grunde aus Wiesen und Felsen und würde ein fantastischen Bühnenbild für Game of Thrones oder ähnliches bieten. Wer mit einem geliehenen Roller die Insel umrundet, wird aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Alle 500 Meter möchte man anhalten, vom Roller absteigen und durch die magische Landschaft warten. Die Natur hat sich hier einfach selbst übertroffen. Auf Grund der seismischen Aktivitäten wächst Lan Yu übrigens in seiner Höhe schneller als der Meeresspiegel.

In Jivalino, einem der 7 Orte der Insel geht es mehr als nur ruhig zu. Die Stimmung lädt ein zum Langsam werden und Menschen äußern ihre Neugier durch Lächeln. Englisch spricht hier fast keiner, die internationale Verständigung mit Händen und Füßen klappt jedoch ausgezeichnet.

Durch die Straßen laufen Schweine, Hühner, Katzen und Hunde und alle scheinen sich bestens zu verstehen. Lan Yu strahlt Gelassenheit und Friedfertigkeit aus. Es strahlt im wahrsten Sinne des Wortes. Es überrascht nicht, dass hier das Zwischenlager für Atommüll errichtet wurde, denn die Bewohner konnten sich vermutlich nicht ansatzweise vorstellen, was es mit dem Bau auf sich hat.

Auf dem „Green Green Gras Land“ (青青草原)kannst du abends verzaubernde Sonnenuntergänge erleben. Du wirst hier nicht allein sein, aber viel Tourismus hat Lan Yu nicht und Backpacker-Exzesse kennt die Insel schon erst recht nicht.

Einen Strand, wo du bei Wellengang sogar surfen kannst, findest du direkt nördlich des Ortes Jivalino. Der Lange, teils sandig, teils steinige Strand ist eine der größten und schönsten Buchten Buchten der Insel.

Snacks und ein kühles Bier sind schnell im Ort besorgt und das Wasser ist erfrischend. Die Sonne kann an manchen Tagen jedoch erbarmungslos sein.

Südlich des Ortes findest du die Ye Yin Cold spings, kleine Löcher im Lavagestein, die wie ein Tunnelsystem miteinander verbunden sind und in denen du herrliche Badebedingungen findest. Außerdem kannst du dir hier unschwer deinen eigenen Badestrand klarmachen.

Wie oben schon erwähnt, ist fliegender Fisch auf Lan Yu eine Inseleigene Delikatesse. Überall findest und riechst du ihn hängend zwischen Häusern, nicht mehr fliegend. Die Viecher riechen echt ziemlich stark.

Die Eier der fliegenden Fische finden auf Lan Yu auch in den für Taiwan typischen Grillwürsten Verwendung. Ganz ehrlich, ich mag diese Würste, aber die auf Lan Yu waren die besten die ich jemals hatte. Jamm, was würde ich jetzt dafür geben.

Etwas weniger ansprechen, oder zumindest gewöhnungsbedürftig ist die Fischsuppe, die hier vor allem zum Frühstück gern serviert wird. Das war mir dann doch etwas zu fischig so früh am morgen.


Wie komm ich hier hin?

Lan Yu erreichst du von Taitung und von Kenting mit der Fähre. Die überfahrt dauert in beiden Fällen zwischen 2 und 3 Stunden und kostet etwas 30€ pro Fahrt. In der Regel werden Retourtickets verkauft.

Kommst du mit der Fähre am Hafen an, lohnt es sich, wenn du eine Unterkunft gebucht hast. Du wirst dann in der Regel vom Besitzer der Unterkunft persönlich abgeholt. Er oder sie hilft dir dann gern, einen Roller auszuleihen und eskortiert dich dann sicher bis zur Unterkunft.

Man kann Lan Yu ebenfalls mit dem Flugzeug von Taitung anfliegen. Daily Air fliegt mit kleinen Propellermaschinen 6 mal täglich die Insel an. Vorsicht: Die Flüge werden beim leichtesten Wind gestrichen.


Sicherheit

Wie überall auf Taiwan ist es auch hier einfach unglaublich sicher. Die felsige Natur mit ihren Klippen und Hängen stellen natürlich perfekte Bedingungen dar, um sich unklug zu verhalten und sein Leben zu riskieren.


Insider-Tipps

  • Eine Roller-Tour um die gesamte Insel
  • Plane ein paar Tage mehr ein, denn es regnet schon häufiger
  • Setz dich abends im Ort an einen der Tische bei einem Grillstand und lass dich in ein Gespräch verwickeln!
  • Habe immer ein Badehose dabei!

Kosten

  • Anreise: ca 60€ retour
  • Tagesbudget: 35-50€
  • Schlafen: Doppelzimmer ab 40€
  • Essen: ab 2€
  • Bier: ab 1€

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Lass es mich wissen und schreib einen Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑